Durchsuchen
Einkaufswagen

Vegan Einkaufen: Mit diesen 8 Grund-Tipps musst du dir nie wieder beim Einkaufen den Kopf zerbrechen

Du bist erst seit kurzer Zeit vegan und fragst dich, worauf du beim einkaufen achten musst, damit du auf nichts verzichten musst und trotzdem sicher sein kannst, dass alles vegan ist. Mit diesen 8 Tricks gelingt dir dein veganer Einkauf ganz einfach.  

1. Achte auf Siegel

Manchmal ist es nicht leicht sich im undurchsichtigen Dschungel der Biolabels zu bewegen. Im veganen Bereich ist es Gott sei Dank etwas leichter. Es gibt hier zwei wichtige Label: das V-Label und die Veganblume. Das V-Label ist auf internationaler Ebene geschützt. In Deutschland umfasst das Label etwa 5000 Produkte, die du guten Gewissens kaufen kannst. Wichtige Kriterien des Labels sind unter anderem, dass keine Produktionshilfsstoffe und Trägerstoffe von Vitaminen und Aromen tierischen Ursprungs enthalten sind. Außerdem wird streng darauf geachtet, dass keine Tierversuche involviert sind.

2. Was packe ich in meinen veganen Einkaufswagen

Vorbereitung ist die halbe Miete. Überlege gut was genau du brauchst und strukturiere deine Einkaufsliste, falls du mehrere Läden aufsuchen musst.

3. Dein Favorit

Das Wichtigste ist dein Wohlbefinden. Wähle also einen Laden, der dir vertrauensvoll vorkommt und du das Ambiente genießen kannst. Niemand kauft gerne unter Stress ein. Das muss nicht immer ein Feinkostladen oder das Reformhaus deiner City sein. Mittlerweile bieten auch die üblichen Discounter mehr als genug Auswahl an veganen Produkten an.

4. Kulinarische Vielfalt entdecken - durch internationale Supermärkte

Es bieten sich dir einige interessante Alternativen zum typischen deutschen Supermarkt. Du kannst dich auch von internationalen Feinkostläden inspirieren und zu Kochhöchstleistungen motivieren lassen. Informiere dich am besten vorher im Internet. Die meisten Städte haben mindesten einen türkischen oder asiatischen Supermarkt oder Feinkostladen. Diese Märkte bieten oft eine große Auswahl an veganen Produkten.

5. Nimm 5

Wenn du eher ein impulsiver Einkäufer bist wie ich, dann empfiehlt es sich eine feste Liste der Dinge, die essentiell für dich sind, im Hinterkopf zu behalten. Diese Liste umfasst immer 5 Nahrungsgruppen:

  • Gemüse jeder Art
  • Früchte
  • Vollgetreide, wie Kartoffeln oder Reis
  • Öle/ Nüsse und pflanzliche Fette
  • Eiweiße über Hülsenfrüchte etc.
6. Auch in der Bio -Ecke kannst du fündig werden

Bio und vegan gehören häufig zusammen. Wenn du also den Überblick im Gewusel des Supermarktes verloren hast, dann bist du mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Bio-Ecke gut aufgehoben.

7. Grundbaustein für deinen veganen Lifestyle ist die Zutatenliste

Du kannst dir sicher denken, dass der Blick auf die Zutatenliste zu deinem täglich Brot gehören wird. Aber du kannst beruhigt sein, mit etwas Routine wird es dir bereits nach kurzer Zeit leicht fallen und in Blut und Leib übergehen. Wie du schon weißt, können sich tierische Bestandteile z.B. in Knabbereien anfallen können. Erst mit dem Blick auf die Liste, kannst du sicher sein.

8. Kann Spuren von Ei und - oder Milch enthalten- Was ist das los?

Es kann gut sein, dass du auf veganen Produkten in der Zutatenliste den Hinweis Ei, oder Milch enthalten finden wirst. Ich kann dir nur sagen – Keep Calm. Diese Angaben können vom Hersteller freiwillig angegeben werden, um Allergiker zu schützen. Denn es reichen bereits Mengen im Micro Bereich aus,  um einen anaphylaktischen Schock bei Betroffenen auszulösen. Das Produkt ist trotzdem absolut vegan. Manchmal kommt es vor, dass sich die Produktionsstraßen einiger Produkte kreuzen. Wenn du auch das vermeiden willst, musst du auf die Siegel achten oder eine Herstelleranfrage starten.

Ja , ich möchte die Vegan Bibel lesen, um noch mehr spannende Infos rund um die vegane Ernährung zu erfahren!


2 Kommentare

  • sUWkLjeJa

    snWTcoYfaKPwpmO am
  • lPszaqvjg

    avFWXnbZzupO am

Hinterlassen Sie einen Kommentar